Blauzahn.info

Es gab in Gesprächen, e-Mails, privaten Nachrichten mit euch und natürlich auch persönlich auf Veranstaltungen immer wieder Informationsbedarf – sowohl was die Modi in den Anschlüssen und Funktionsbausteinen der Blauzahn als auch bestimmte Lösungen angeht.

Die Dokumentation der Blauzahn ist etwas verstaubt und richtet sich in erster Linie an den Besitzer einer Classic. Das bedeutet nicht, dass man die Informationen nicht für die Plus nutzen kann – aber egal wie man das dreht und wendet – da liegt ein wenig Staub drauf und neuere Modi finden keine Erwähnung, sind zum Teil umbenannt worden oder Alte existieren nicht mehr.

Ich habe vor einigen Wochen angefangen, erste Gedanken zu fassen und zu überlegen, was ich wie tun kann und wie ich diese Informationen zu virtuellem Papier bringen kann und – vor allem – wie ich sie anbieten kann.

Das Erstellen eines Handbuchs, so war mir schnell klar, kam für mich nicht in frage. Warum?
Bei meiner ersten ´kleinen´ Anleitung, der Beschreibung der Proportional- Funktion, war die Länge und der Umfang (Länge in Form von Worten und Sätzen wie auch Zeitaufwand) für mich sehr erschreckend.
Ich suchte also nach einem Weg, wie ich die Informationen übersichtlich und vor allem nachvollziehbar verpacke. Dabei habe ich entdeckt, dass es eventuell (ich mag mich irren) keine gute Idee ist, etwas zu schreiben, was chronologisch aufeinander aufbaut und ein Lesen in eben dieser Reihenfolge erfordert.
Ein Handbuch in der Art „wer Seite 6 nicht verstanden hat, wird mit Seite 7 gar nicht klarkommen“ wollte ich nicht.

Das liegt sicherlich an zwei Gründen:

  • Ich muss mir merken, was ich schon wo erklärt habe und mein Gedächtnis ist auch nicht mehr, was es einmal war.
  • Du musst alles lesen … ja wirklich alles, von der ersten bis zu letzten Seite ;-). Je nachdem, wie gerne du Anleitungen liest, bist du da schon etwas im Sado-Maso-Bereich unterwegs.

So kam ich zu dem Schluss, dass ich persönlich, wenn ich eine Funktion kennenlernen möchte, es bevorzugen würde, alle Informationen zu der Funktion in einem Text zu haben, keine Links und keine Verweise auf andere Dokumente oder Suchen nach irgendwelchen anderen Textstellen.

Edit: Mittlerweile habe ich gemerkt, dass es im Kopf der Beschreibung zu jeder Funktion eine Zusammenfassung mit für die Funktion wesentlichen Einstellungen geben muss. Ich werde hier noch etwas üben und dann die schon entstandenen Seiten überarbeiten.

So ist der Aufbau entstanden:

Modus Name

Überblick:
Text…..

Hinweise:
Text…..

Die Einstellungen im Einzelnen
(Hier sind die allgemeinen Hinweise zu den einzelnen Menüpunkten in diesem Anschluss / Funktionsbaustein aufgelistet. Die weitergehenden Informationen sind im vorherigen Abschnitt zu finden)


Und es gibt noch einen viel wichtigeren Grund: Ich brauche für einen Beitrag recht lange und ich betrachte dieses Projekt als etwas, was langsam aber stetig wachsen muss, die Schlagzahl der letzten Wochen kann ich dabei kaum aufrecht erhalten.
Die einzelnen Beiträge und Informationen müssen dabei jederzeit und übersichtlich editiert werden können. Schließlich sind Fehler und schlechte Erklärungen schon vorprogrammiert.
Ich habe festgestellt, dass ich mich oft ungeschickt ausdrücke, selbst einfache Sachen nicht gut verständlich sind, dass ich dabei fachliche und semantische Fehler mache. Dann möchte ich an einer Stelle diese Dinge korrigieren und sicher sein, dass es nicht unterschiedliche Versionen des verzapften Kokolores gibt.
Daher schied für mich auch die Lösung, in regelmäßigen Abständen ein PDF zu veröffentlichen aus. Das Dokument würde riesig und die Verwaltung der Informationen extremst aufwändig.

Meine Suche nach einer Wiki-Lösung hat nichts zu Tage gebracht, was mir technisch und auch optisch gefallen hätte, oder meinem Ansatz entgegenkommen würde.
Auch sollen die Anleitungen und Updates, genauso wie Modellspeicher und Schaltbilder angeboten werden können.
Diese Seite basiert auf einem Autorensystem, ist voll skaliert und funktioniert auf Smartphones, Tabletts und Rechnern in unterschiedlichsten Monitorauflösungen – und mit nahezu jedem Browser.
Die Übertragung der Daten erfolgt dabei verschlüsselt und damit sicher.


Darstellung der Webseite auf einem Smartphone